Home.de  /  Company  /  Impressum  /  Datenschutzerklärung  /  ITT Privacy Policy  /  Kontakt  /  Sitemap

KONI Stoßdämpfer – wie alles begann

Mit der Produktion von Pferdegeschirren und Polsterbezügen begann bereits im Jahre 1857 das Geschäftsleben von KONI in Oud Beijerland, Niederlande.
1918 wurde die Produktion von Radiatoren und Federschutzvorrichtungen aufgenommen und später die Karosserieschlosserei und Lackiererei.

1932 begann KONI mit der Produktion von Friktionsdämpfern.
1940 war eine Sammelleitung für Kraftfahrzeuge das erste Produkt, das den Namen KONI trug.


1945 produzierte das Werk den ersten nachstellbaren Teleskopdämpfer für Automobile und Lastkraftwagen, alsbald gefolgt von speziellen Dämpfern für Eisenbahnwaggons. 

Seit 1950 hat sich KONI von einer kleinen begabten lokalen Firma in einen multinationalen Dämpferspezialisten mit Vertretungen in Frankreich, Deutschland und den USA entwickelt, mit einem unabhängigen nationalen Vertrieb und Vertretern in mehr als 90 Ländern weltweit. 


1972 wurde KONI von ITT Corporation, NY, USA, übernommen und in ihr Segment `Motion & Flow Control´ eingegliedert. Neben der New Yorker Börse wird das Papier von ITT auch an den Börsen des mittleren Westens, Pazifiks, London, Frankfurt und Paris gehandelt. 

Heute ist KONI weltweit anerkannter Hersteller par excellence von Qualitätsdämpfern, mit Fokus auf hochleistungsstarke Dämpfertechnologie für Autos, Rennsegment, Spezielle LKW, Busse, Anhänger, Lokomotiven und Eisenbahnwaggons. 


KONI Dämpfer unterscheiden sich von ihren Mitbewerbern in ihrer speziellen Herstellung für jeweils nur eine ganz spezielle Anwendung ohne Kompromisse in Sachen Qualität, Haltbarkeit und der besten verfügbaren Technologie. So erfüllt KONI höchste Ansprüche an Komfort, Sicherheit und Handling.

Die ersten Schritte auf der Bühne des Rennsports

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Rallyesport fing KONI auch an im Renngeschäft mitzumischen. In der berühmten Nordschleife half KONI dem Ferrari-Team bei der Lösung seiner Federungsprobleme. Bis zu diesem Zeitpunkt setzte man in der Formel 1 noch die so genannten Hebelarmstoßdämpfer ein.

Die Stoßdämpfer von KONI wiesen jedoch nicht nur bessere Dämpfungseigenschaften auf, sondern ermöglichten auch das Montieren der Feder um den Dämpfer, wodurch dieser kompakter wurde.

1958 nahm KONI das erste Mal gemeinsam mit Ferrari am offiziellen Grand Prix teil. Der belgische Fahrer Gendebien fuhr auf der Monza-Strecke mit KONI und belegte den sechsten Platz. Nach dem Auftakt mit Ferrari wuchs die Nachfrage nach dem KONI Know-how und das Unternehmen baute sein Rennsportengagement weiter aus.

Bereits in den 60er-Jahren gewann KONI erstmals gemeinsam mit Ferrari und dem damaligen Fahrer Phill Hill die Weltmeisterschaft. 15 weitere Weltmeistertitel folgten. Unter anderem gewann KONI 1971 erneut die Weltmeisterschaft. Diesmal gemeinsam mit Tyrell Ford. In diesem Jahr war es sogar ein Doppelsieg: Der Fahrer Jackie Stewart wurde Weltmeister in der Fahrerwertung und KONI mit Tyrell Ford Weltmeister in der Konstrukteurswertung.

Bis zum heutigen Tag ist KONI somit 16mal Weltmeister in der Formel 1 geworden.