Home.de  /  Company  /  Impressum  /  Datenschutzerklärung  /  ITT Privacy Policy  /  Kontakt  /  Sitemap

Wie funktioniert ein Zweirohrdämpfer?

Der Druckhub


Wenn die Kolbenstange eingedrückt wird, fließt Öl ohne Widerstand unterhalb des Kolbens durch die Bohrungen in dem Einwegventil zu dem größer gewordenen Raum oberhalb des Kolbens.
Zur gleichen Zeit wird eine gewisse Menge Öl von dem Volumen der Kolbenstange, die in den Zylinder eindringt, weggedrückt. Dieses Ölvolumen wird durch das Bodenventil in das Behälterrohr gepresst (gefüllt mit Luft 1 Bar) oder Stickstoffgas
(4 bis 8 Bar). Der Widerstand, der durch das Öl bei der Passage durch das Bodenventil entgegengesetzt wird, erzeugt die Druckstufendämpfung.

Die wichtigsten Teile sind:

  • das äußere Rohr, auch Behälterrohr genannt (8)

  • das innere Rohr, auch Zylinder genannt (7)

  • ein Kolben (2) mit einer Kolbenstange (3)

  • ein Bodenventil (6)

  • die Kolbenstangenführung (5)
  • oberer und unterer Befestigungspunkt

Der Zughub


Wenn die Kolbenstange ausgezogen wird, kommt das Öl oberhalb des Kolbens unter Druck und wird durch den Kolben gepresst.
Der Widerstand, der durch das Öl bei der Passage durch den Kolben entsteht, erzeugt die Zughubdämpfung des Stoßdämpfers. Zur gleichen Zeit fließt ein Teil des Öls vom äußeren Rohr (6) durch das Bodenventil zum unteren Teil des Zylinders ohne Widerstand zurück, um den durch den Zylinder entstandenen Raum in der Kolbenstange auszugleichen.

 

Für weitere Informationen

Klicken Sie auf das Zweirohrdämpfer-Poster!